Nick Cave & The Bad Seeds - Skeleton Tree

Dieses Album muss man vor dem Hintergrund des Todes des Sohnes von Nick Cave betrachten, auch wenn die ersten Arbeiten weit davor datiert sind. Doch dieses einschneidende Erlebnis hat Skeleton Tree elementar geprägt.

Es fehlen der übliche Zynismus und Sarkasmus. Es fehlen die hymnischen Balladen und das Pathos, die seine Musik immer auszeichneten. Stattdessen dominiert Trauer, Melancholie und Betroffenheit. Die Musik tritt in den Hintergrund, es regiert Caves Stimme, düster, mehr sprechend als singend. Und trotzdem oder gerade deshalb? Skeleton Tree ist das eindinglichste Album Caves, zutiefst berührend und verstörend – ein Album, das im wahrsten Sinne des Wortes Fassungslosigkeit erzeugt. Es ist ein überzeugendes Werk, das man nicht vergisst. Aber was soll´s, anhören statt darüber sprechen – Musik sagt oft mehr als alle Worte.

(Bad Seed Ltd./ Rough Trade)

mitteilen




Zurück

 
nach oben