257ers - Mikrokosmos

Die 257ers sind Shneezin und Mike. Zwei Jungs aus Essen-Kupferdreh, einem Stadtteil im Süden der Pottmetropole. Die Rapper haben einen ganz eigenen Humor und eine HipHop-Definition, mit der sie sich seit 2006 von Essen aus eine riesige Fangemeinde erspielt haben. Mit Mikrokosmos erscheint nun das neue Album, der Jungs, die eigentlich krass rüberkommen wollten, aber feststellen mussten, dass das nicht wirklich glaubwürdig ist. Also haben sie begonnen, den gleichen Kram in den Texten zu erzählen, den sie sowieso den ganzen Tag reden oder machen. Sie rappen also über ihre exzessiv durchfeierten Wochenenden und machen ihre Verrücktheit zum Dreh- und Angelpunkt der Tracks.
2005 veröffentlichten sie ihr erstes Tape Mit Essen spielt man nicht und nach diversen weiteren Mixtapes und EPs, kam 2009 das Debütalbum Hokus Pokus, ein Jahr später der Nachfolger ZWEN. 2012 unterschreiben die Jungs schließlich einen Deal bei Selfmade Records und veröffentlichen dort ihr drittes Album HRNSHN, das aus dem Stand auf dem sechsten Platz der Charts landet. Völlig zu Recht. Denn die 257ers verstehen es wie sonst niemand, die banalsten Banalitäten in lustige Texte zu verpacken, die nur so von Selbstironie strotzen. Genau das beweisen sie auch mit dem Vorreiter des brandneuen Albums, denn mit Holland kommt ein Hip-Hop Song im Elektrokostüm aus dem Mikrokosmos spaziert. Auf Elton John huldigen die Essener den sonnenbebrillten Sir und Klimperking des britischen Königreichs. Früher war alles besser zelebriert mit Hilfe von Rave-Klängen unbeschwerte Kinderzimmer-Nostalgie, während Out of the Window und Jibbitbongbier dadaistische Freidreher sind. Und wer schon mal bei einer 257ers-Show zugegen war, weiß, dass sich ausnahmslos jeder der neuen 15 257ers-Songs zum Mitgröhlen, Liebhaben, Pogen und Abgehn anbietet.
(Selfmade Records)

mitteilen




Zurück

 
nach oben