Grai - Ashes

Schon mal Musik aus der Republik Tatarstan im Osten Russlands gehört? Mit dem aktuellen Album Ashes von den Folk-Metallern von Grai kann man diese Bildungslücke schließen. Einerseits ist die Mischung aus weiblichen Klargesang, Flöten und Death Metal Grunzen nicht wirklich neu, andererseits geht diese Band ziemlich frisch an die Sache. Durch die russischen Texte und den folkloristischen Gesang der Sängerin, bekommt das Ganze einen ganz eigenen Touch. Zudem ist die Produktion der Scheibe schön erdig und nicht so künstlich aufgebläht und steril wie bei den Kollegen aus dem westlichen Europa. Zudem ist die Stimmung schön düster. Auf Kitsch wird zum Glück verzichtet. Mittelalter-Freunde sollten ein Ohr riskieren.    
(Noizgate Records / Rough Trade)

mitteilen




Zurück

 
nach oben