Buchbesprechungen

Véronique Bizot - Menschenseele


Vier Menschen leben in einer bergigen, einsamen Gegend: der Theaterautor Fouks, Montoya sowie zwei Brüder, von denen der eine der Übersetzer von Fouks ist und sich um den anderen Bruder, dem Ich-Erzähler der Geschichte, kümmert. Sie besuchen einander, sprechen über dieses und jenes, leben vor sich hin und aneinander vorbei. Bis sie eines Tages alle gemeinsam nach Turin fahren, um die Aufführung eines Stückes von Fouks zu besuchen. Nach dieser Reise ist einer von ihnen tot und alles vollkommen verändert. In einer Sprache, die an die stilistisch so ausgefeilten Romane Thomas Bernhards erinnert, erzählt die französische Autorin diese merkwürdige Geschichte.

Steidl Verlag 2016, 144 S., 18,- Euro

mitteilen




Zurück

 
nach oben