Buchbesprechungen

Peter Moore - Das Wetterexperiment

Von Himmelsbeobachtern und Pionieren der Meteorologie, wie es im Untertitel heißt, berichtet in höchst informativer und verständlicher Weise dieses faszinierende Geschichtsbuch, das sich so spannend wie ein Roman liest. Moore rückt die Zeit der fortschreitenden Entschlüsselung des Wetters und seiner Phänomene von nach 1800 bis etwa 1870 in den Fokus, als besonders in England und den USA die Meteorologie als Wissenschaft ihren Aufschwung nahm und viele Erkenntnisse gewonnen wurden. Er stellt dabei die Protagonisten so eindringlich und bildreich vor, das man ihm ganz hingerissen folgt. Zugleich lernt man ganz viel über Wetterphänomene und erfährt auch, das andere Erfindungen, wie etwa des Telegraphen um 1830/40, in dieser Zeit eine entscheidende Rolle in der Meteorologie spielten.

mare Verlag 2016, 560 S., 26,- Euro

mitteilen




Zurück

 
nach oben