Buchbesprechungen

Paolo Maurensig - Sommerspiel

Von Frühjahr bis Herbst ist der Ich-Erzähler dieses Romans, ein Schriftsteller, auf der Flucht vor seiner Frau, zu Gast im Haus des reichen Giulio Colombi. Der lebt mit seiner innig geliebten, schwerkranken Mutter und seiner Verlobten Flora in einer Villa, wo auch das befreundete Paar Professor Ermes Deravines und dessen viel jüngere Frau Angèle verkehren. Angèle hat unter Duldung von Ermes Affären und auch Giulio ist Flora keineswegs treu. Der Ich-Erzähler ist offenbar Beobachter der Szenerie und analysiert die Personen und ihr Beziehungsgeflecht genau, aber ist in dieses sommerliche Spiel von Lust, Liebe und Demütigung doch viel stärker involviert, als es zunächst den Anschein hat.

Hoffmann und Campe 2016 191 S., 20 Euro

mitteilen




Zurück

 
nach oben