Buchbesprechungen

Paganinis Fluch

Paganinis Fluch, Thriller von Lars Kepler, gelesen von Wolfram Koch, 6 CD, Lübbe Audio

Es ist nicht auf den ersten Blick zu erkennen, dass die beiden Todesfälle miteinander zu tun haben. Es ist nicht einmal auf den ersten Blick erkennbar, dass es Morde sind, denn sie sind äußerst geschickt ausgeführt. Von einem Profi, soviel ist klar. Und bald ist auch klar, dass die junge Tote auf dem Boot gar nicht gemeint war, sondern ihre Schwester. Ob der erhängte Mann Selbstmord beging, bleibt lange im Unklaren. Auch für Joona Linna, den Ermittler, den sein Gefühl selten trügt. Als er und sein Team herausfinden, dass es um schwedische Waffenlieferungen nach Afrika geht, ist Eile angebracht, denn den Beteiligten ist jedes Mittel Recht, ihre Interessen durchzusetzen.
Nach „Der Hypnotiseur“ ist dies der zweite Thriller vom schwedischen Autorenehepaar Ahndoril. Wieder schaffen es die beiden, grandios verdichtet enorme Spannung zu erzeugen. Dazu wären die vielen brutal Getöteten (im Hörbuch kann man zum Glück „darüber hinweg“ hören) im Grunde gar nicht nötig, denn auch unerwartete Wendungen und eine rasant voranschreitende Handlung geben diesem Thriller absolutes Suchtpotenzial. Und was hat das Ganze nun mit Paganini, mit Geigen und mit Musik zu tun? Nun, im schwedischen Original heißt der Thriller  „Paganinikontraktet“, und was ist ein sog. „Paganini-Vertrag“? Eben...

mitteilen




Zurück

 
nach oben