Buchbesprechungen

Nicht jeder Fleck muss weg – Aus dem Leben eines Waschsalonbesitzers

von Freddy Leck mit Uli Beckers

Man kann Freddy Leck einen Spießer nennen, was er, nebenbei gesagt, nicht ist, aber in seinem Waschsalon muss alles stimmen: Hygiene, Timing, Freundlichkeit und so weiter, selbst der Kaffee – und das alles aus Liebe zum Detail. Denn Freddy ist Dienstleister aus Überzeugung, was nicht immer so war. Aber mit seinem Kult-Waschsalon in Berlin-Moabit nimmt er es sehr genau. So schaut er auch genau hin, wer so seine Kundschaft ist, was ihre Nöte und Sorgen sind, so skurril sie auch sein mögen. Und deshalb hat er auch eine Menge zu erzählen. Z.B. von Mark the Dark, der – wen wundert‘s bei dem Namen – nur schwarze Kleidung trägt und dazu auch gerne schwarzes Waschpulver hätte. Gibt‘s das denn? Oder die Cookie-Sisters, so genannt, weil sie gnadenlose 95-Grad-Orgien mit ihrer Wäsche veranstalten. Das sind natürlich nicht die Einzigen, über die Freddy so plaudert und brüllend komische bis fein beobachtete Kommentare in sein Tagebuch schreibt. Nebenbei gibt er auch noch Einblicke in sein bisheriges, ziemlich extremes Leben und lässt so manche Lebensweisheit aus der Waschmaschine herausblubbern. Und wem das Gesicht von Freddy bekannt vorkommt: er schauspielert auch, bisher in weit über 100 Fernsehrollen. Was für ein Multitalent!

mitteilen




Zurück

 
nach oben