Buchbesprechungen

Fieses Karma

Fieses Karma, Roman von Jessica Brody, Baumhaus Verlag, 12,99 Euro
Madison und Mason, hört sich perfekt an als beliebtestes Paar im letzten High-School Jahr. Ist auch so lange perfekt, bis Mason zum „Mr. Popularity“ gewählt wird. Maddy ist abgemeldet und sinnt auf Rache, denn alles, worauf sie sich bisher verlassen konnte, und was sie zu wissen glaubte, existierte plötzlich nicht mehr. Ganz schön starker Tobak für einen pubertierenden Teenager...
Also gründet sie mit ihren Freundinnen den „Karma-Club“. Es gilt, dem Karma ein bisschen auf die Sprünge zu helfen, denn das haben die Mädchen gelernt: Karma funktioniert in beide Richtungen.
Madison erzählt ihre Geschichte aus der Ich-Erzähler-Position. Das macht sie für den Leser lebendig und lässt ihn (sie!!!) sich mittendrin fühlen. Mittendrin wo? Na, in der Schule, beim Sport, zuhause, auf Parties, überall, wo Teens in dem Alter und zu heutigen Zeiten sich herumtreiben. Und sie erzählt ihre Geschichte so, als würden wir ihr bei Hamburger und Cola light gegenüber sitzen, oder als würden wir sie unsichtbar begleiten. Also, sie erzählt ihre Geschichte so, wie sie ist: locker, leicht und fluffig. Winzige Einschränkung: die Zicken auf dem Cover wären nicht nötig gewesen...

mitteilen




Zurück

 
nach oben