Buchbesprechungen

Die letzte Drachentöterin

Fantasyroman von Jasper Fforde Lübbe Verlag 14,99 Euro

Wäre es nicht cool, in einer Welt zu leben, in der Dienstleistungen bei Magiern und Zauberern bestellt werden können, in der vom kleinsten Uhren anhalten bis zum ganz großen die Elektrik eines Hauses in einer Stunde erneuern alles drin ist? Ja, klar!!! Und wäre es nicht auch cool, eine Horde von Zauberern und Magiern zu managen, die all dieses Zeugs können? Nun ja, eigentlich schon, aber Jenny, genauer: Jennifer Strange, hätte viel lieber ihren Chef, den großen Zambini zurück. Der ist allerdings indisponiert, und so sorgt Jenny dafür, dass die Zauberkräfte von Kazam geldbringend eingesetzt werden. Als hätte sie damit nicht schon genug zu tun, kommt eines Morgens Kevin Zipp, der Präkognier mit einer äußerst beunruhigenden Vorhanung zu ihr: Innerhalb der nächsten Woche wird der letzte Drache des Ununited Kingdoms sterben und damit einen Kampf um jeden Quadratzentimeter des frei werdenden Drachenlandes entbrennen. Eine absolute Horrorvorstellung! Nach dem ersten Schock holt Jenny sich Rat von Mutter Zenobia, der Leiterin des Findelkindheimes, aus dem auch sie zu Kazam kam.- Ja, und dann erfährt Jenny, dass sie es sein wird, die den Drachen tötet. Wie soll das möglich sein?


Großartig, was Jasper Fforde sich da wieder hat einfallen lassen! Nach Grau seinem letzten Roman, in der die Menschen in einer grauen Welt ohne Farben leben, breitet er auch hier wieder seine ganze, wunderbare, überbordende Fantasie vor seinen Lesern aus.

mitteilen




Zurück

 
nach oben