Buchbesprechungen

Das Lächeln der Fortuna – Historischer Roman


Mehr als zehn Jahre lang glaubte Rebecca Gablé, dass sie das Original Manuskript ihres ersten historischen Romans mit einem geschrotteten Computer seinerzeit unwiederbringlich verloren hatte. Umso größer ihre Freude, als sie in der hintersten Ecke eines Schrankes – so erzählt sie im Vorwort der Neuausgabe – einen Stapel Disketten (was ist das nochmal??) fand. Es gab also doch eine Datensicherung! Dieser Fund ist deshalb so erfreulich, weil Rebecca Gablé mit steigender Popularität ihrer historischen Romane und besonders der Waringham-Saga, immer wieder nach dem vollständigen Text ihres Erstlings gefragt wurde. Und hier ist er! Als mittlerweile erfolgreiche Autorin, die auch immer wieder in den einschlägigen Bestsellerlisten vertreten ist, gesteht ihr der Verlag nun auch solch ein Mammutwerk von über 1700 Seiten zu.
Und darum geht es: Im England des Hundertjährigen Krieges, genauer: um 1360, muss sich der junge Robin of Waringham als Stallknecht ohne seinen Besitz durchschlagen, weil der von skrupellosen Feinden seiner Familie beschlagnahmt wurde. Er gibt jedoch nicht auf, sondern heuert beim berühmten Ritter Duke of Lancaster an und erlebt mit ihm Feldzüge, Schlachten, Aufstände und Triumphe, immer mit dem Ziel, eines Tages sein rechtmäßiges Erbe antreten zu können.
Deshalb sollte man sich dieses Buch nicht entgehen lassen: wer sich für historische Romane interessiert und bisher nichts von Rebecca Gablé gelesen hat, findet einen hervorragenden Einstieg in ihr Werk. Wer die Saga schon kennt, hat die prima Gelegenheit, endlich den vollständigen Anfang zu lesen!


Lübbe Verlag
18 Euro

mitteilen




Zurück

 
nach oben