Man kann sich bei manchen Dingen ja wirklich einmal mit Schmackes an die Rübe klatschen...

Ob auf Bundesebene oder vor der eigenen Haustür. Die Regierung von groß bis klein hat immer ein paar Lacher parat. Kehren wir aber mal die Scherben vor der eigenen Tür, denn die Bundesregierung sucht immer noch eine… Bundesregierung. Und der Abhörskandal, der ja so lange keiner war und nie stattgefunden hat, solange man die ollen Bürger abgehört hat, aber nu einer ist, weil Angie und Co. von jeder Botschaft in der Berliner Nachbarschaft rund um die Uhr belauscht wurde, beschäftigt den Haufen in der Hauptstadt mitten in der Regierungsbildung. Fast zum totlachen. 

Aber egal… Ein großer Verkehrsversuch für das neue Einkaufcenter in Neumünster sollte es werden. Einige Straßen nur noch in eine Richtung befahrbar, der Großflecken unter der Woche bis abends nur noch bis zur Hälfte passierbar. So weit so gut. Endlich konnte man auf Letzterem wieder halbwegs sicher über die Strasse hoppeln, ohne angehupt zu werden. Im Possi hatte das Bauernfrühstück beim Draußensitzen keinen Beigeschmack von Abgasen mehr und die Beifahrer der mit 1 km/h passierenden Autos starrten einem nicht mehr minutenlang auf`s Essen oder sonst wohin. Gemecker gab’s reichlich, schließlich wollte jeder nach Möglichkeit mit dem Auto direkt in die Läden zum Einkaufen fahren. Anders kann ich mir das Gejaule der Autofahrer nicht erklären, denn die Parkplätze, welche ja alle angeblich nun nicht mehr erreichbar waren, waren nach wie vor alle erreichbar. Aber ist halt doof, wenn man mal 100 Meter laufen muss. Vielleicht ärgert es ja auch, nicht mehr seine Runden mit dem tiefergelegten Calibra über’s Hoppelpflaster fahren zu können, um ein paar Mädels zu imponieren. Zumindest konnte man sich herrlich amüsieren, wie trotzdem jeder Zweite durch die Sperrung geheizt ist und auf die ganzen Schilder gepfiffen hat. Ticket inklusive. 

Aber wie dem auch sei, die Stadt hat einen gewaltigen Fehler gemacht: Einer gefühlten Million Baustellen parallel den Startschuss zu geben. An sich lobenswert, denn dann ist alles nach einem halben Jahr Chaos wieder heile. Nun hat sich aber total überraschenderweise all der Frust Richtung Großflecken-Sperrung abgeladen und der Schuldige war gefunden. Da half auch monatelanges dementieren nicht, die Baustellen hätten keinen Einfluss auf den Versuch. Gratulation, schönes Eigentor. Dass der Handel auch ordentlich poltert und meint, der Umsatz ist während des Versuchs im Sommer eingebrochen (oder mag es am unglaublich seltenen guten Sommer liegen?) und zieht jetzt mit Öffnung wieder an (welch Überraschung im beginnenden Weihnachtsgeschäft) steht auf einem anderen Blatt. Nun wird im nächsten Jahr irgendwas entschieden und in vielen weiteren Versammlungen können sich wieder alle die Köppe einhauen, während in der Stadt das Verkehrschaos tobt und man Stoßstange an Stoßstange für ein angenehmes, hupendes Innenstadtklima sorgt, wo jeder jeden anpöbelt und dabei alles mit Abgasen volldampft, während alte Damen und Herren mit Stock wie Formel-1 Autos am resignierenden Autofahrer vorbeieilen und es in der Außengastronomie wieder lecker Bleischnitzel gibt. Andererseits können wir so schon mal Stau üben. Denn nachdem man es ja unglaublicherweise geschafft hat, die Rader Hochbrücke über den Nord-Ostsee Kanal im Zeitplan zu sanieren, steht jetzt das große Highlight an.

Liebe Pendler, liebe LKW Fahrer! Please welcome: Die Megamonsterüberbaustelle auf der A7 ab 2014! Zwischen Bordesholm und Hamburg wird’s 3- bis 4-spurig. Yeah! Im Bereich Hamburg wird die Autobahn gedeckelt und durch Tunnel geleitet. Klingt auch supi. Der Haken? Das geht mindestens bis 2022. Danach noch ein paar Jahre in Hamburgs Süden. Angeblich ohne dadurch ausgelöste Staus. Jetzt gibt´s reichlich Staus mit amtlichen Längen. Mit Megabaustelle nicht mehr? Die Lösung! Lasst uns überall Baustellen machen und Deutschlands Stauproblem ist Geschichte… Und wenn die A7 dann fertig ist, brauchen wir sie nur noch als Landebahn. Für die Flugautos die es bis dahin gibt. Hängt also nicht so viel im Auto rum, genießt die Festtage und wir lesen uns 2014! Huuup!

mitteilen




Zurück

 
nach oben