Dezember 2017


Wieder geht ein chaotisches Jahr vorüber. Ein Irrer drüben überm Teich hält die Welt am Lachen und in Atem. Der kleiner Klopps auf der anderen Seite der Kugel macht das gleiche in Rot und auch hierzulande drehen alle frei. Ob wir in nächster Zeit eine neue Regierung sehen, weiß wohl nur der bockige Haufen in Berlin selber. Sinnvoll wären allerdings wohl tatsächlich Neuwahlen. Letztlich haben fast alle Parteien Federn gelassen und höchstens durch Eitelkeiten, Planlosigkeit, Drumherum-Geschwafel und schlechte Personalien brilliert.

Als dann dann Anfang November noch die Meldung kam, angeblich wäre die gerade erst 2014 beschlossene Rente mit 63 nach 45 Arbeitsjahren in die Tonne gekloppt worden, ist dann auch dem letzten der Pöscher geplatzt. Angeblich war es dann ja doch gar nicht so gewesen. Haben sich wohl morgens eine Zeitung mit den Meinungen dazu gekauft. Warum klappt Jamaika dann in Schleswig Holstein? Neben der Tatsache, dass extrem ungemütliche Themen natürlich in Berlin verarbeitet werden, vielleicht weil hier jeder jeden kennt, Kompromisse eingegangen und Freiräume geschaffen werden. Weil es hier (zum Glück) keine Hardliner und Ultrakonservativen in der CDU/CSU oder der FDP gibt und weil wir hier einfach entspannter sind. Muss die Luft sein.

An die frische Luft sollten einige andere mal lieber nicht mehr so schnell. Denn wenn man mal verfolgt, wie viele sich auf den Straßen wie die letzten Einzeller benehmen, könnte man den gerade nach oben verschärften Bußgeldkatalog gern noch ein paar Meter nach oben korrigieren. Man liest mittlerweile täglich, dass Rettungskräfte an Unfallstellen weggehupt, verbal wie körperlich angegriffen und nicht durchgelassen werden, weil diese in der Sicht vom Handyvideo stehen, den Weg zur Arbeit blockieren oder die Fahrer/innen die Empathie eines Zahnsteins haben. So fahren ganze Kolonnen an Fahrzeugen (sogar LKW) über Grünstreifen an Fahrzeugen mit eingeklemmten Insassen vorbei ohne zu helfen, die Leute greifen Notärzte an, weil diese die Sicht zum Gaffen versperren, lassen diese nicht zu im Sterben liegenden Menschen durch, weil sie erst den Rettungswagen aus dem Weg fahren sollen. Ein angefahrener Mann liegt auf dem Bürgersteig und alle gehen herum oder drüber weg. Selbst Sanitäter während einer Reanimation wurden angegriffen.

Was stimmt mit diesen Menschen nicht? Sind wir schon bei The Walking Dead? Vielleicht kann man diesen soziopathischen und zerebral reduzierten Fehlbildungen der Evolution beikommen, indem man Gesetze wie in Dänemark oder der Schweiz anwendet. Nämlich Beschlagnahmung der Fahrzeuge sowie hohe (!) Haft- und Geldstrafen und nicht so ein Pipifax wie es hier im Gesetzbuch steht. Ein Praktikum beim Roten Kreuz oder gleich im Krematorium täten auch Not. Auch ein Thema, dem sich die irgendwann man einig werdende Regierung annehmen sollte. Vielleicht gibt’s ja doch noch die große Koalition.

Bis dahin gibt das bei mir aber statt GroKo erstmal lieber Grünkohl und ich freue mich ob der drohenden Neuwahl jetzt schon wieder auf zahlreiche rechtsdrehende Volkspfosten, die im erneuten Wahlkampf ihre kognitive, moralische und grammatikalische Insolvenz anmelden werden, eine neue endlose und auf jedem Klo hängende Fotokollektion für die nächste Generation von Wahlplakaten mit Christian Linder und die Verschiebung des BER auf 2076. Prost Neujahr und so.

Warum klappt Jamaika dann in Schleswig Holstein?  Muss die Luft sein.


mitteilen




Zurück

 
nach oben